Die Mathematik

Bei einem Kasino, das diese Regel anbietet, vermindert sich der Vorteil der Bank auf bis zu 1,3 % bei Wetten mit einfachen Gewinnchancen wie den Farben, den geraden und ungeraden Zahlen und den hohen und niedrigen Nummern. Für alle anderen Wetten, wie zum Beispiel einzelne Zahlen oder Cheval, gibt es diese Regel leider nicht. Das verbessert Ihre Chance um das Vierfache verglichen mit dem amerikanischen Roulette und da beim spielen über das Internet der Tronc, das ist das Trinkgeld für den Croupier, wegfällt wird diese Spielweise noch interessanter.

Mit den 1,3 % nähert sich Roulette, das eher als Spiel mit zu großem Hausvorteil verpönt ist, den Spielen an, die für gute Chancen des Spielers bekannt sind, wie zum Beispiel Baccarat oder sogar Blackjack.

Diese Spielvariante wird heutzutage bei allen großen Kasino-Webseiten angeboten, denn Sie ist sehr beliebt, auch amerikanische Internet-Kasinos lassen sich da nicht lumpen.

Die Regel

Bei den meisten französischen Roulette-Tischen ist die Partage-Regel automatisch geltend. Schauen Sie aber zur Sicherheit trotzdem nach was passiert, wenn die Kugel auf null fällt. Achten Sie darauf, ob die Bank das gesamte Geld einzieht oder eben die Partage angewendet wird. Die funktioniert wie folgt:

Landet der Ball auf null, so wird bei der Partage nur die Hälfte des Einsatzes von der Bank eingezogen. Bei der einfachen Anwendung der Partage bekommen Sie dann die Hälfte Ihres Einsatzes zurück, bei der etwas komplizierteren Originalversion von La Partgae, wie Sie in den französischen Kasinos zum Beispiel in Monte Carlo erfunden wurde, gibt es noch ein paar weitere Schritte. Diese lassen die Internetanbieter gerne weg, um das Spiel nicht zu kompliziert zu machen.

Die Originalform der Partage hat nämlich noch etwas, was sich auf Französisch Gefängnis nennt. Sagt der Croupier „partagez la masse, s’il vous plaît “ – bitte teilen sie den Einsatz, dann können Sie entweder die Hälfte Ihres Einsatzes zurücknehmen, und sich mit dem Verlust der anderen Hälfte abfinden oder Sie lassen Ihren ganzen Einsatz auf dem Tisch und der wandert ins Gefängnis. Das heißt der Einsatz ist erst einmal gesperrt. Man sagt sie sind „En Prison“. Nun müssen Sie hoffen, dass die Kugel im nächsten Wurf auf das fällt, worauf Sie gewettet haben. Falls das nicht passiert, ist der gesamte Einsatz verloren – Pech gehabt. Sollten Sie gewinnen, dann bekommen Sie Ihren Einsatz aber nicht zurück. Der ist jetzt nur aus dem Gefängnis raus. Gewinnen Sie auch die folgende Wette, dann bekommen Sie Einsatz und Gewinn ausgezahlt. Verlieren Sie die erste oder die zweite Wette nach dem fallen der Null, ist der ganze Einsatz weg.

Interessant wird es, wenn wieder eine Null fällt. Was dann passiert abhängt von der Politik des Kasinos ab. Manche Kasinos ziehen dann den gesamten Einsatz ein wie beim normalen Verlust der Wette. Andere erlauben ein doppeltes Prison und Sie müssen Ihren Einsatz nun zweimal entsperren, bevor Sie mit ihm gewinnen können.  Das kann dann bis ins unendliche so weiter gehen, allerdings sind solche Fälle sehr unwahrscheinlich und selbst der erfahrenste Roulette-Experte wird sich kaum an einen solchen Falles erinnern, in dem die Null dreimal hintereinander gefallen ist.

Das sehen wir schon an der Wahrscheinlichkeit, die liegt bei zwei Nullen hintereinander bei weniger als einem Promille, für drei nullen hintereinander sogar bei 2 zu 100.000.

Hier finden Sie französische Roulette-Tische

Französische Roulette-Tische finden Sie in Europa recht leicht. In Amerika kann das etwas schwerer werden aber die meisten großen Kasinos in Las Vegas wie das Bellagio, MGM Grand, The Mirage und The Wynn haben auch französisches Roulette. AM besten Sie spielen einfach Online hier finden Sie sehr leicht einen Tisch, der nach französischen Regeln spielt.

Partage und sein Nutzen für Systemspieler

Für Systemspieler gibt es einige Systeme, die gut zu der Partage-Regel passen. Die am besten passende ist natürlich die Martingale. Bei der Martingale gibt es viele Varianten, die Martingale Classique besteht daraus, dass Sie beim Setzen auf einfache Chancen im Falle eines Verlustes Ihren Einsatz verdoppeln. Verlieren Sie Ihren ersten Einsatz mit dem Wert ein Jeton, dann setzen Sie in der nächsten Runde zwei und in der Folgenden Runde 4 Jetons. Sie setzen immer auf die Farbe oder eine andere einfache Chance, die zuvor nicht gefallen ist.  

Nachdem er zu Beginn etwas gewann wendete sich das Glück schnell:

Auf ihr Drängen verkaufte ich nach und nach alle ihre Diamanten. Den Erlös verlor ich wieder; sie behielt für sich nur fünfhundert Zechinen für den Fall der Not zurück. Von Entführung war keine Rede mehr; denn wie hätten wir uns mittellos durch die Welt schlagen sollen?

Dieser Erzählung nach wird das simple Verdoppeln auch als Martingale de Casanova bezeichnet.

Ihre Chancen sind bei der klassischen Martingale recht gut. Sollten Sie über unbegrenzte Mittel verfügen gewinnen Sie in jedem Fall. Allerdings gibt es hier zwei Probleme. Zuerst haben Sie sicher keine unbegrenzten Mittel. Selbst der reichste Mann der Welt wird irgendwann ohne Geld dastehen, wenn er seinen Einsatz ständig verdoppelt und verliert.

Außerdem haben viele Spielbanken ein Limit. Sie können also nicht einfach immer den Einsatz erhöhen, selbst wenn Sie die nötigen Mittel hätten.

So steht die große Wahrscheinlichkeit einen kleinen Gewinn zu erzielen immer der kleinen Wahrscheinlichkeit gegenüber einen großen Verlust zu erleiden, wenn Sie entweder das Limit der Spielbank oder Ihres Geldbeutels erreicht haben.

Schauen wir uns die Mathematik an, dann sehen wir, dass wie beim normalen Roulette, der Spieler immer etwas verliert. Zwar ist die Gewinnwahrscheinlichkeit bei einem Spiel in dem Sie zum Beispiel bis zu 12-mal verdoppeln können recht hoch. Allerdings ist der Erwartungswert in diesem Fall wichtiger.

Der Erwartungswert bezieht auch den möglichen Verlust des ganzen Einsatzes mit ein. Schauen wir uns den Erwartungswert an, kommen wir auf einen Verlust von 38 % des Einsatzes pro Roulette-Runde falls wir 12-mal verdoppeln. Das ist deutlich schwächer als der Bankvorteil im Roulette generell. Es kann für Sie vorteilhafter sein ohne Verdoppeln auf die einfachen Chancen zu setzen.

Fazit

Mit der Partage-Regel wird Roulette noch interessanter für den Glücksspieler, der auch eine etwas realistische Chance auf einen Gewinn haben will und dabei gerne auf die einfachen Chancen setzt. Gut funktioniert Partage auch für System-Spieler, die mit Martingale- oder Fibonacci-Systemen arbeiten.